Alte Bekannte für robuste Pflanzen
Popcorn, Brennesseljauche, Einweggeschirr und Biogas haben eines gemeinsam: Ihr Ursprung sind Pflanzen. Seit jeher spielen Pflanzen für den Menschen eine besondere Rolle. Sie ernähren uns, versorgen uns mit Sauerstoff, wir nutzen sie als Heilmittel, bauen Möbel aus ihnen und verbrennen sie, um Wärme zu erzeugen. Pflanzen liefern uns Textilfasern, Biokunststoffe, Kosmetikrohstoffe; sie sind für uns Stromquelle, Luftfilter und Schattenspender. Über Jahrtausende wurden diverse Pflanzen durch Zucht so verändert, dass wir sie vielfältig nutzen können. Der Klimawandel und unser hoher Ressourcenverbrauch stellen große Herausforderungen dar, robuste Pflanzen zu züchten, die unseren Anforderungen genügen. Welchen Beitrag können „Alte Bekannte” leisten, dem zu begegnen?

Dir wird was blühen!
Vom 26.08. – 30.08.2020 kommt das Tiny-House nach Oppenheim. Züchte dir deine Zimmerpflanzen, debattiere über Zuchtmethoden, finde sie in den Weinbergen und werde Entdecker*in der Wunderkammer der Bioökonomie.

Alte Bekannte - Pflanzen

Eröffnung in

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Tiny-House Ausstellung: Wunderkammer der Bioökonomie
26.08. – 30.08.2020
Öffnungszeiten Mittwoch – Sonntag von 12.00 – 19.00 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Zahlreiche Objekte, Kunst und Kuriositäten warten darauf, entdeckt zu werden: Welche altbekannte Pflanze wird zum Fahrradreifen? Was macht die Kartoffel in der Tiefkühltorte? Kann ich Gene von Pflanzen bald auch zu Hause manipulieren? Und was haben Mikroorganismen und Boden mit alldem zu tun? 

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum
Rheinhessen-Nahe-Hunsrück

Wormser Straße 111
55276 Oppenheim

Einlass nur mit Mund-Nasenschutz. Eine Familie oder maximal zwei Personen aus zwei Haushalten dürfen gleichzeitig die Ausstellung betreten. Es wird regelmäßig desinfiziert. Es kann daher zu Wartezeiten beim Einlass kommen.

Workshop: Luftfilter-Dschungel
Pflanzenvermehrung für zu Hause
29.08.2020
11.00 – 13.00 Uhr
Teilnahme kostenlos
max. 10 Teilnehmende
Anmeldung erforderlich, bitte dafür Kontaktformular nutzen

Pflanzen machen unsere Umgebung nicht nur schön, sie filtern auch die Luft und produzieren Sauerstoff. Was draußen funktioniert kann uns auch in Innenräumen helfen, das Raumklima zu verbessern. Das hat auch schon die NASA herausgefunden und eine Liste von besonders gut luftreinigenden Pflanzen zusammengestellt. Davon bringt die Biologin und Waldpädagogin Lina Vieres eine große Auswahl mit. Sie stellt verschiedene Vermehrungsmethoden von Pflanzen vor und erläutert, welche Pflanzen jeweils dafür geeignet sind. Dann kann jede*r zur Tat schreiten, sich Pflanzen aussuchen, diese dann selbst vermehren und mit nach Hause nehmen. 

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum
Rheinhessen-Nahe-Hunsrück

Wormser Straße 111
55276 Oppenheim

Bitte Mund-Nasenschutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.

Debatte: Pflanzen-Zuchtmethoden
29.08.2020
14.30 – 17.30 Uhr
Teilnahme kostenlos
max. 20 Teilnehmende
Anmeldung erforderlich, bitte dafür Kontaktformular nutzen

An Pflanzen werden sehr viele Ansprüche gestellt. Sie müssen lecker schmecken, schön aussehen, hohe Erträge einbringen, resistent gegenüber Schädlingen sein, Landschaften schmücken, Insekten beherbergen und vieles mehr. Vermutlich schon seit der Steinzeit züchten Menschen Pflanzen, um sie gezielt an unterschiedliche Ansprüche anzupassen. Heute kennen und nutzen wir verschiedene etablierte und neue Zuchtmethoden. Neben der klassischen Kreuzung und Auslese steht eine große Anzahl an Verfahren zur Verfügung. Sie unterscheiden sich darin, wo und wie sie auf das Erbgut von Pflanzen eingreifen.

In dieser Debatte werden unterschiedliche Pflanzen-Zuchtmethoden vorgestellt, von konventionellen bis hin zu denen, die genetische veränderte Pflanzen hervorbringen. Worin liegen die jeweiligen Vorteile? Welche Risiken und Gefahren bringt das jeweilige Verfahren mit sich? Im Anschluss daran wird debattiert: Welche Zuchtmethoden bieten das Potential auf Herausforderungen wie den Klimawandel oder den immensen Ressourcen- und Energieverbrauch nachhaltig zu reagieren? Welche Risiken sollen dafür eingegangen werden? Wo braucht es Regularien und wie beeinflussen diese den eigenen Alltag. Ziel der Debatte ist, dass alle Teilnehmenden ein Basiswissen über Zuchtmethoden erlangen und damit fähig sind, eine faktenbasierte Diskussion über Chancen und vertretbare Risiken von Pflanzen-Zuchtmethoden zu führen.

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum
Rheinhessen-Nahe-Hunsrück

Wormser Straße 111
55276 Oppenheim

Bitte Mund-Nasenschutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.

Ausflug: Weinwanderung
30.08.2020
13.30 – ca. 14.30 Uhr
Teilnahme kostenlos
max. 15 Teilnehmende
Anmeldung erforderlich, bitte dafür Kontaktformular nutzen

Auf einer Weinwanderung entdecken wir die charakteristische Pflanze der Gegend rund um Oppenheim: Die Weinrebe. Wie wird sie gezüchtet, kultiviert, was hat Einfluss auf Geschmack sowie Ertrag und wie wird daraus eigentlich Wein? Diesen Fragen und noch mehr geht der Weinbauexperte Heinrich Schlamp mit allen Teilnehmenden in den Weinbergen nach.

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum 

Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Wormser Straße 111

55276 Oppenheim

Bitte Mund-Nasenschutz mitbringen.