Alte Bekannte für aktive Mikroben
Mit Bakterien und Pilzen verbinden wir oft Negatives wie Schimmel oder Krankheiten. Dabei ist ein Großteil der Mikroorganismen äußerst hilfreich – sogar überlebenswichtig. Ohne sie gäbe es keinen Wein, kein Bier, kein Brot und keinen Camembert. Sie erzeugen besondere Geschmacksrichtungen und machen Lebensmittel haltbar. Farbpigmente können mit Hilfe von Bakterien erzeugt werden und im Labor sind es Mikroorganismen, die Aromen für unsere Nahrungsmittel und Enzyme für unser Waschmittel produzieren.

Es gibt Mikroben, die Plastik fressen und es so zersetzen, zukünftig könnten sie also helfen, unsere Müllberge zu reduzieren. Es gibt zahlreiche „Alte Bekannte“ – Mikroben die Menschen seit tausenden von Jahren anwenden – als auch neue Entdeckungen und Forschungsfelder. Wie können wir diese für einen nachhaltigen Alltag nutzen?

Denke klein!
Vom 28.10. – 01.11.2020 kommt das Tiny-House nach Hohenfelden zum Freilichtmuseum Thüringen. Fermentiere Sauerkraut und Gemüse, debattiere über Pilze im Haushalt, finde Mikroorganismen bei unseren Vorfahren und werde Entdecker*in in der Wunderkammer der Bioökonomie

Eröffnung in

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Tiny-House Ausstellung: Wunderkammer der Bioökonomie
28.10. – 01.11.2020
Öffnungszeiten Mittwoch – Sonntag von 11.00 – 18.00 Uhr
Eintritt frei

Zahlreiche Objekte, Kunst und Kuriositäten warten darauf, entdeckt zu werden: Wie halten uns Pilze im Winter warm? Woraus machen Bakterien ein lederartiges Material? Wem schmecken PET-Flaschen besonders gut? Und was haben Pflanzen und Boden mit alldem zu tun?

Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden
Am Eichenberg 1
99448 Hohenfelden

Einlass nur mit Mund-Nasen-Schutz. Max. 3 Personen einer Familie oder max. 3 Personen aus 2 Haushalten. Es wird regelmäßig desinfiziert. Es kann daher zu Wartezeiten beim Einlass kommen.

Workshop: Fermentieren – Gemüse haltbar machen mit Mikroben
31.10.2020
11.00 – bis ca. 13.30 Uhr
Teilnahme kostenlos
max. 10 Teilnehmende
Anmeldung erforderlich, bitte dafür Kontaktformular nutzen

Mikroorganismen ermöglichen uns, dass wir Wein, Brot, Bier, Käse, Joghurt, Kimchi oder Sauerkraut genießen können. Sie sorgen dafür, dass Lebensmittel haltbar werden, lecker schmecken und dabei auch noch gesunde Nährstoffe liefern. Im Workshop erklären wir, wie die Bakterien und Hefen arbeiten und legen dann selber los mit schnibbeln, naschen, stampfen und mischen von unterschiedlichstem Gemüse, denn Fermentieren ist denkbar einfach. Wir legen Sauerkraut ein und lernen die Salzlakentechnik kennen, mit der nahezu jedes Gemüse fermentiert werden kann. Alle Teilnehmer*innen können von jeder Spezialität ein Glas mit nach Hause nehmen.

Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden
Am Eichenberg 1
99448 Hohenfelden

Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.

Debatte: Pilze – Chance für einen nachhaltigeren Alltag?
31.10.2020
15.00 – bis ca. 16.30 Uhr
Teilnahme kostenlos
max. 15 Teilnehmende
Anmeldung erforderlich, bitte dafür Kontaktformular nutzen

Unser Verhältnis zu Pilzen ist gespalten. Im Herbst sammeln wir deren Fruchtkörper, kaufen sie im Super- oder auf dem Wochenmarkt und bereiten daraus verschiedene Gerichte zu. Trüffel erzielen Höchstpreise. Für andere Pilz-Organismen empfinden wir Ekel und Ablehnung. Schimmel macht Lebensmittel ungenießbar und Räume unbewohnbar. Es gibt Pilze, die Pflanzen, Tiere und Menschen krank machen. Unsere Umgebung soll daher immer steriler, also frei von Pilzen und anderen Mikroorganismen werden. Pilze werden für medizinische Anwendungen genutzt. Die Entdeckung von Penicillin, einem Antibiotikum das von Schimmelpilzen gebildet wird, war ein Meilenstein in der Behandlung von bakteriellen Infektionen. Pilze werden auch genutzt, um Materialien für Produkte zu gewinnen. Schon im Mittelalter wurde der Zunderschwamm als Textil verwendet. Aus dem an Filz und Leder erinnernden Stoff wurden und werden Hüte, Hemden und Taschen gefertigt. Heute werden vor allem aus verschiedenen Pilzmyzelen lederartige Textilien, Fußböden und Dämmstoffe produziert. Teilweise sind diese noch im Entwicklungsstatus, teilweise schon auf dem Markt erhältlich. Pilz-Organismen, die Kunsstoffe verstoffwechseln, werden erforscht, ob sie den Plastikmüll in unserer Umwelt reduzieren können. Die Ausprägungen von Pilzen sind sehr vielfältig – unser Zugang zu ihnen auch. In dieser Debatte wird ein Einblick in die vielfältigen Anwendungen von Pilzen gegeben. Und dann wird debattiert: Können Pilze zu einem nachhaltigeren Alltag beitragen? Welche Risiken sollen dafür eingegangen werden? Wie kann Ekel überwunden werden? Wo ist er angebracht? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig?

Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden
Am Eichenberg 1
99448 Hohenfelden

Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.

 

Führung Thüringer Freilichtmuseum:
Mikroorganismen und unsere Vorfahren

01.11.2020
14.00 – bis ca. 15.30 Uhr
Teilnahme kostenlos
max. 10 Teilnehmende
Anmeldung erforderlich, bitte dafür Kontaktformular nutzen

Bakterien, Hefen und Pilze wurden seit jeher von unseren Vorfahren genutzt. Hefen wurden genutzt, um Brot zu lockern, Bier zu brauen und Wein zu keltern. Milchsäurebakterien machten Lebensmittel haltbar, lange bevor es Kühlschränke gab. Fachwerkhäuser, die aus Baumaterialien wie Holz, Lehm und Stroh bestehen, schaffen ein durchlässiges Raumklima, welches Schimmelbefall erschwert. Holz in Häusern ist auch gefährdet, vom Hausschwamm befallen zu werden, einem Pilz, der Holz marode macht. In dieser Führung machen wir uns auf die Suche, welche Spuren vom Umgang mit Mikroorganismen in den Anlagen des Freilichtmuseums zu finden sind.

Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden
Am Eichenberg 1
99448 Hohenfelden

Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.